2018-05-18_Test-Titelleiste_2280x300

Vizestadtmeister der Schulen im Schach

06.02.19 00:00
  • Wettbewerbe
Lukas Bergmann

Vizestadtmeister der Schulen im Schach -6. Februar 2019

2019_Schach_IMG_2673 (c) Lukas Bergmann

„Turnierruhe einhalten!“ hallt es von der Tribüne der Wettkampfleiter, als es in der Aula des Schloß-Gymnasiums Benrath für einen Moment zu laut wird. Augenblicklich kehrt Ruhe ein und die Konzentration der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehört wieder ganz dem Geschehen auf den Spielbrettern - geht es doch um nichts Geringeres als den Titel des Stadtmeisters der Schulen im Schach und die damit verbundene Qualifikation zum Landesfinale.

Angetreten sind insgesamt 29 Teams, die sich in vier altersgetrennten Wettkampfklassen messen. Mit dabei für das Suitbertus-Gymnasium: Fabian (Q1), Moritz B. (Q2), Simon (Q2), Matthias (Q2) und Moritz T. (Q2). Gespielt wird in einem ganz besonderen Modus: Innerhalb der Wettkampfklasse tritt jedes Team gegen jedes Team einmal an. Eine solche Begegnung sieht dann so aus, dass jeweils die an Listenplatz 1 gesetzten Spieler an Brett 1 gegeneinander spielen, Listenplatz 2 gegen sein Pendant an Brett 2 usw. Zuvor mussten die Schüler also mannschaftsintern eine Rangfolge ausspielen, in der sie den anderen Mannschaften am Wettkampftag entgegentreten. Jeder Spieler hat bei einer Partie eine Bedenkzeit von genau 20 Minuten für alle Züge.

In der Wettkampfklasse I müssen sich unsere Schüler heute mit fünf anderen Teams verschiedener Düsseldorfer Schulen messen. Es läuft alles wie am Schnürchen: Den gegnerischen Teams wird in den ersten Duellen kaum Raum zur Entfaltung gegeben: Die Resultate von 3:1, 4:0 und 4:0 sprechen eine deutliche Sprache. Doch auch die erste Mannschaft des Luisengymnasiums ist bislang ungeschlagen. Das vierte Match - das heimliche Finale - wird mit Spannung erwartet. Ein Sieg des Luisengymnasiums an Brett 4 wird durch Fabian an Brett 1 ausgeglichen. Es kommt alles darauf an, was an den übrigen Brettern geschieht. Doch leider gelingt es an diesen Brettern in diesem Spiel nicht, die toll herausgearbeiteten Ausgangsstellungen zu nutzen. Die Enttäuschung ist jedoch schnell verflogen und schon bald werden mit den ehemaligen Gegnern die Partien ausgiebig und freundschaftlich diskutiert. Diese von großem Sportsgeist geprägten Momente sind ein bleibender Eindruck dieses hervorragend organisierten Turniers.

Mit einem weiteren 4:0 Sieg in der letzten Begegnung kann sich das Team des Suitbertus-Gymnasiums schließlich einen tollen zweiten Platz sichern. Und noch eine weitere Leistung soll nicht unerwähnt bleiben: Schachkoryphäe Fabian schafft das Kunststück, jedes seiner Spiele zu gewinnen - und das auf dem besonders schwierigen Listenplatz 1.

2019-02-06_Schach