Allgemeine Informationen zu den Fächern im Differenzierungsbereich
aus: Informationsbrief an Klassen 8, März 2001 

Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler!

Im nächsten Schuljahr treten die jetzigen Klassen 8 in den zweiten Teil der Mittelstufe ein. Bisher wurden alle Schüler nach denselben Stundentafeln unterrichtet. In der Oberstufe (Sekundarstufe II, Klasse 11-13) aber kann jeder Schüler seine Fächer weitgehend selbst bestimmen und die seiner Neigung und Begabung entsprechenden Fächer innerhalb gewisser Auflagen selbstständig wählen. Eine solche Wahl muss vorher erprobt werden können. Auch muss dem Schüler Gelegenheit gegeben werden, seine Interessen- und Begabungsschwerpunkte zu finden, bevor er sich in Klasse 11 endgültig entscheidet.
Um sinnvolle Wahlentscheidungen in der Sekundarstufe II zu ermöglichen, wird der Unterrichtsplan der Klassen 9 und 10 in einen Pflichtbereich von 27 bis 29 Wochenstunden und einen Wahlbereich von 3 bzw. 4 Wochenstunden, den sogenannten Differenzierungsbereich, aufgeteilt. Die Stundentafel sieht für diese Klassenstufen zur Zeit folgendermaßen aus:

Kl.

Rel.

D

Ge/Ek/Pol

Ku/Mu

Sp

1.Fs

2.Fs

Ma

Phy/Ch/Bio

Diff

Gesamt

9

2

3

4 – 2

2

3

3

3

3

6

3(4)

30-33

10

2

3

4

2

3

3

3

3

4

3(4)

30-31

Dem Pflichtstundenbereich kommt die Aufgabe zu, bei allen Schülern einerseits gleiche Voraussetzungen im Sekundarbereich I (Klasse 5-10) für die Versetzung nach Klasse 11 zu schaffen und andererseits eine gleichmäßig breite Fächererfahrung für den Übergang in die Sekundarstufe II  zu sichern.

Im Differenzierungsbereich werden dem Schüler Kurse zur Wahl angeboten. Als Kursthemen können grundsätzlich neue dritte Fremdsprachen mit 4 Wochenstunden (Einführungskurse, abgekürzt: EF) oder zusätzliche Stoffgebiete zu weiterlaufenden Fächern behandelt werden (Aufbaukurse, abgekürzt: AF, 3 Wochenstunden). Dadurch erhalten die Schüler Gelegenheit, Schwerpunkte zu bilden, die ihren Neigungen und Interessen entsprechen.
Neben der 3. Fremdsprache bieten wir an unserer Schule Aufbaukurse mit Schwerpunktsetzungen zum einen im mathematisch-naturwissenschaftlichen und zum anderen im gesellschaftswissenschaftlichen Bereich an. 
Aufgrund der Unterrichtssituation an unserer Schule wird für das kommende Schuljahr in jedem Fall Französisch als 3. Fremdsprache eingerichtet.
Je nach Nachfrage wird gegebenenfalls Griechisch als weitere 3. Fremdsprache in einem Kurs außerhalb des normalen Unterrichts zusätzlich angeboten. Dieser Kurs findet möglicherweise auch klassenübergreifend (Klasse 9 und 10) statt. Er schließt bei erfolgreicher Teilnahme Ende der Jahrgangsstufe 12 (bzw. 13) mit dem Graecum ab.
Alternativ können Aufbaukurse in Geschichte/Politik, in Chemie/Biologie oder aber in Mathematik/Physik/ Informatik gewählt werden. Nähere Informationen zu den Kursen entnehmen Sie bitte den beigefügten Anlagen. Da sich aus organisatorischen Gründen (Höchst- und Mindestteilnehmerzahlen) Beschränkungen der Wahlmöglichkeiten bei den Aufbaukursen ergeben können, bitten wir Sie, mit Ausnahme der Wahl von Französisch einen möglichen Ersatzkurs mit E zu kennzeichnen.

Für den gesamten Differenzierungsbereich gelten folgende Bestimmungen betreffend Organisation, Leistungsnachweise und Versetzungswirksamkeit:

  1. Die Anfang der Klasse 9 getroffene Wahl ist bis Ende der Klasse 10 verbindlich. Die Möglichkeit der Umwahl ist nicht mehr vorgesehen; Umwahlen können nur in besonderen Ausnahmefällen Ende der Klasse 9 von der Schulleitung genehmigt werden.

  2. Es werden in Klasse 9 und 10 in allen Kursen pro Halbjahr zwei ein- bis zweistündige Klassenarbeiten geschrieben. Je Schuljahr kann eine Klassenarbeit durch eine andere Form der schriftlichen Leistungsüberprüfung (Facharbeit) ersetzt werden.

  3. In der Versetzungsordnung wird der Differenzierungskurs als ein normales sog. "weiteres Fach" geführt, die Zeugnisnoten sind folglich in allen Kursen sowohl in Klasse 9 wie auch in Klasse 10 voll versetzungswirksam. Daher sollte die Wahl auch mit Blick auf die fehlenden Umwahlmöglichkeiten besonders sorgfältig überlegt werden.

Kunst und Musik werden - der staatlichen Erlasslage gemäß - in Klasse 9 und 10 abwechselnd unterrichtet. 

Mit Blick auf die Austauschangebote in den Fremdsprachen (Klasse 8 - 10) sowie einen möglichen Auslandsaufenthalt in der Klasse 11 fügen wir in einem Anhang Wissenswertes zu diesen Themen an. Ebenso finden Sie dort weitere allgemeine schulische Informationen (Stundentafel, Versetzungsordnung, Berufsberatung).

 


Unterrichtsangebote

Französisch

«Salut les amateurs du français, devenez des professionnels!»

Liebe Schüler der achten Klassen!
Versteht ihr diesen Satz? Na, dann kann es ja los gehen.
Die folgenden drei kleinen Kapitel solltet ihr lesen, denn sie sagen euch Wichtiges über

 

Französisch am Suitbertus-Gymnasium

Das Fach Französisch ist seit langem als zweitwichtigste moderne Fremdsprache nach Englisch an unserer Schule verankert. So können die Schüler die Sprache ab der 7. Klasse (als 2. Fremdsprache) und ab der 9. Klasse (als dritte Fremdsprache) lernen. Ein großer Teil eines jeden Schülerjahrgangs nimmt dieses Angebot seit Jahren wahr, da allgemein bekannt ist, dass man heutzutage über solide Kenntnisse in zwei modernen Fremdsprachen verfügen muss und Englisch alleine nicht ausreicht. Der etwas schwierige Übergang in die Oberstufe wird durch einen zweistündigen Angleichkurs vorwiegend für die sogenannten Spätbeginner (also euch – die 9. Klassen) in der Jahrgangsstufe 11 erleichtert.
Folglich kann unsere Schule in der Oberstufe seit vielen Jahren sowohl Französisch-Leistungs- wie Grundkurse anbieten, die bis zum Abitur geführt werden. Nicht nur als schriftliches Fach, sondern auch, wo es gesprochen werden muss, nämlich im mündlichen Abitur, ist Französisch – mit sehr schönen Ergebnissen – vertreten. Das zeigt den besonderen Stellenwert, den die Schüler Französisch beimessen. Unterstrichen wird dies durch die in diesem Schuljahr in Jahrgangsstufe 12 erstmals durchgeführte Facharbeit: sowohl Grundkurs- wie Leistungskursschüler haben sich entschieden, diese Arbeit in und auf Französisch zu verfassen.
 

Als lange und besonders fruchtbare Tradition sei auch auf die beiden Schüleraustauschprogramme in Paris und Lamballe (Bretagne) hingewiesen, die Schüler mit Französisch als zweiter und auch als dritter Fremdsprache ansprechen. Zur Zeit sind wir hier in einer Phase der Neuorientierung und Umstrukturierung wegen personeller und schulorganisatorischer Probleme auf der französischen Seite. Letztes Ziel bleibt für uns, jedem Französischlerner einen Frankreichaufenthalt bzw. Austausch anzubieten bzw. zu ermöglichen.

Französisch im Unterricht

Im konkreten Fachunterricht wird alles getan, um wirkliches interkulturelles Lernen zu ermöglichen. Wir arbeiten mit einem modernen, erst kürzlich neu erschienenen Lehrwerk, das alle heute geforderten Begleitmaterialien - auch im multimedialen Bereich - zur Verfügung stellt. So ist Methodenvielfalt und Abwechslung gesichert, kreatives und spielerisches Lernen wie das Eingehen auf die Stärken und Schwächen des Einzelnen werden ermöglicht.
Die Kollegen führen mit Hilfe unserer umfangreichen Ausleihbibliothek Anfänger und Fortgeschrittene an die eigenständige Lektüre heran und motivieren Schüler durch die Teilnahme an Wettbewerben.
Zum zweiten Mal innerhalb weniger Jahre haben wir derzeit eine Muttersprachlerin (Assistante) unter uns, die vorwiegend in den Klassen 7-10 eingesetzt wird und so Hemmschwellen beim aktiven Umgang mit der neuen Sprache abbauen hilft.

Et au delà: außerunterrichtliche Aktivitäten

Speziell für die Mittelstufe macht die Fachgruppe folgende Angebote:

Und in der Oberstufe? Organisierte Unterrichtsgänge und Exkursionen nach Brüssel (Comicmuseum, Musée de Bande Dessinée), Besuch von Theater- oder Filmvorführungen sowie der «Instituts français» in Düsseldorf oder Essen, Vorbereitung und Durchführung von Studienfahrten nach Frankreich gehören zum Programm. 

Griechisch

Dieser Kurs kann nur zusätzlich zu einem Einführungs- oder Aufbaukurs gewählt werden. Er findet außerhalb des normalen Unterrichts statt.

 Liebe Eltern, liebe Schüler!

In diesen Tagen haben die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Fächern bzw. Fächerkombinationen zu wählen, in denen sie ab Klasse 9 unterrichtet werden. Eines dieser Fächer ist Griechisch. In diesem Zusammenhang stellt sich für Eltern und Schüler immer wieder die Frage, wozu dieses Fach überhaupt nützlich sein soll. Dieses Informationsschreiben gibt Ihnen darauf einige Antworten:

Mit freundlichen Grüßen     Dr. Robert Kremer

   

Verwaltungsvorschrift zum Graecum (siehe BASS 13-32 Nr. 3.1/Nr.3.2 Anlage 15):

... Ein  Graecum wird bescheinigt nach aufsteigendem Pflicht- bzw. Wahlpflichtunterricht entsprechend den Richtlinien für das Fach Griechisch bei mindestens ausreichenden Leistungen im Abschlusskurs bzw. in der Abiturprüfung (Note 13.2 und Abiturprüfung)



Geschichte/Politik

Der vorliegende Lehrplan ermöglicht es historisch-politisch besonders interessierten Schülerinnen und Schülern, schwerpunktmäßig fächerübergreifend zwischen Geschichte und Politik zu arbeiten.

Die weitestgehend aus der aktuellen geschichtswissenschaftlichen wie didaktischen Diskussion gewählten Inhalte lassen sich durch die Fachmethoden der historischen wie der Sozialwissenschaften erschließen und bieten Lehrern wie Schülern eine Fülle von Möglichkeiten der thematischen Schwerpunktsetzung.

Im Rahmen des dreistündigen, über zwei Schuljahre fortgeführten Unterrichts soll der Schüler vertiefte inhaltliche Kenntnisse in den genannten Bereichen und vor allem fachspezifische methodische Fertigkeiten  (z.B. Auswertung statistischer Quellen, Arbeit mit Bildquellen, Methoden der Textinterpretation, selbstständiges Erstellen von Texten, Collagen etc.) erwerben.

Im Sinne der wissenschaftspropädeutischen Qualifikation soll er die selbstständige Arbeit mit einer Handbibliothek ebenso erlernen wie das Anfertigen von Referaten und Protokollen.

Die Notengebung beruht auf zwei schriftlichen, ein- bis zweistündigen Arbeiten pro Halbjahr, der Beteiligung des Schülers am Unterricht in allen seinen Formen und den zu erbringenden schriftlichen wie mündlichen Hausaufgaben.

Gegenstandsbereiche

Schulhalbjahr 9/1:  Alltagsgeschichte

Schulhalbjahr 9/2:  Außereuropäische Kulturen ... und fakultativ:

Schulhalbjahr 10/1: Medien und Kommunikation - Leben in der Mediengesellschaft

Schulhalbjahr 10/2:  Krieg und Frieden von der Antike bis heute